2020 01 Oman

Unser letzter Tag im Oman

Die Moscheen im Oman, die für Nicht-Moslems geöffnet sind, haben ihre Besichtigungszeiten auf 8 Uhr bis 11 Uhr vormittags limitiert. Also sind wir heute schon früh aufgebrochen um die neue große Sultan Qabus Moschee zu besichtigen.

Betreten kann man das Moscheegelände nur über den zentralen Haupteingang. Dort wird die Kleidung der Besucher inspiziert und bei Bedarf mit passender Verhüllung ausgeholfen.
Der Weg führt durch einen großen Vorgarten zur ersten Moschee. Es ist das kleinere, schlichtere Gebetshaus für Frauen.

Die große Moschee ist aussen auch schlicht gehalten und strahlt innen gediegene Eleganz aus.
Die ganze Anlage ist auch für europäischen Geschmack beeindruckend und ganz und gar nicht kitschig.

Vor dem Verlassen des Geländes wurden wir zu einem Informationsgespräch über die hier vorherrschende Variante des Islam, den Ibadismus eingeladen.
Das ist eine sehr tolerante Form des Islam die andere Islam-Ausprägungen und andere Religionen zur friedlichen Koexistenz einlädt. Das dürfte wohl einer der Gründe sein die den Oman zum Ruhepol der Region machen.

Anschließend haben wir uns mit einer Runde durch den Souq und einer durch eine der großen Shopping-Malls profaneren Dingen zugewandt.

So, das war unser letzter Bericht aus dem Oman. Morgen Mittag steigen wir in unsere Flugzeuge, Olivia und Tobias haben einen Direktflug nach Zürich, Lisbeth und ich müssen in Doha umsteigen.
Wenn wir zurück sind werde ich noch eine Karte mit unserer Route durch den Oman und vielleicht noch ein paar Statistikdaten online stellen.

Danke für’s Interesse und liebe Grüße von Lisbeth, Olivia, Tobias und mir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.